Die European Sport Horse Auction veranstaltet eine dreitägige Auktion

Die European Sport Horse Auction wird dieses Jahr anders vorgehen.  Am 17., 18. und 19. September <--break->werden in De Molenheide in Schijndel Jungpferde, Turnierpferde und Fohlen von dem Auktionator Koen Olaerts versteigert. "Aber", sagt Kees van den Oetelaar im Namen der Organisation, "wir werden mehr über die Pferde erzählen, als es jemals zuvor einer getan hat. Denn abgesehen von den Fohlen wissen wir alles über diese Pferde, weil wir sie fast alle als Fohlen gekauft haben.“ Die Auktion bleibt für die Öffentlichkeit kostenlos zugänglich.

Eine Reihe von früheren erfolgreichen Veranstaltungen hatte die European Sport Horse Auction zunächst im Panhof in Belgien und dann für zwei Jahre in der Manege De Molenheide in Schijndel durchgeführt. Die Brüder Dennis und Jurgen Swennen waren die Initiatoren. Inzwischen wurde ihre Organisation um Joris van den Oetelaar von der Manege, Marc Mertens und Nick und Lotte van den Oetelaar erweitert. Kees van den Oetelaar hat es sich seit ein paar Jahren angesehen: "Die Auktion lief jedes Jahr besser und ich hatte schon vorher versprochen, dass ich auch ein paar Pferde einbringen würde. In diesem Frühjahr dachte ich, es sei Zeit, und ich sagte zu Marc, Lotte und Nick: Wir alle haben Vertrauen in Dennis en Jürgen. Diese sechzig Pferde könnt Ihr versteigern, wenn Ihr wollt. Davon habe ich selbst 55 als Fohlen gekauft.

Am ersten Tag, den 17. September, werden die jungen Pferde angeboten und am zweiten Tag, den
18. September, die Turnierpferde: "Wir haben eine Gruppe von dreißig Zwei- und Dreijährigen, die kürzlich alle von Maarten Aarts von der Tierarztpraxis Sint-Oedenrode röntgenologisch und klinisch für gut befunden wurden. Es sind immer etwa sechs oder sieben dabei, die für jede Stammbuchprüfung als gekörter Hengst gut genug sind. Und wir bieten auch dreißig gerittene Pferde an. Fast alle Pferde, die für ihr Alter eigentlich nicht genug kennen. Die Leute wissen, dass ich mit der Ausbildung meiner Pferde immer spät dran bin. Wir wollen sie bei den Jungpferdeprüfungen nicht kaputt reiten. Aber bitte beachten: Es gibt auch Sechsjährige, die bereits international unterwegs sind.

"Keine Geheimnisse, überhaupt keine ", verspricht Kees van den Oetelaar. "Im Katalog erscheint ein QR-Code, mit dem man direkt auf die richtige Seite der Website mit den vollständigen Informationen gelangt: Was sind die Vorteile; was die Nachteile; welche Mängel gibt es möglicherweise; was halte ich davon. Und ich möchte durchaus beraten: Diesen ja. Das sollten sie nicht tun. Sollen sie mich ruhig anrufen, ich kenne jedes Pferd. Ich habe sie selbst aufwachsen sehen. Heutzutage kann man nichts mehr verbergen. Im Gegenteil: Wir werden mehr beschreiben, als es irgendjemand vor einer Auktion getan hat.

Dennis Swennen ist mit seinem Bruder Jurgen der Initiator und Organisator, auch am dritten Tag, den 19. September, wenn die Fohlen auf die Bühne kommen: "Nennen Sie es Top-Qualität und Geradlinigkeit. Wir finden es wichtig, Züchtern mit ihren Fohlen zu helfen, ohne dass Mondpreise notwendig sind. Wissen Sie, dass einer von 3.000 später auch 1,50m laufen kann? Deshalb halten wir es auch leicht zugänglich: Ein Züchter zahlt nur 250,- EUR Registrierungsgebühr, ohne weitere Kosten. Inzwischen haben wir einige Fohlen ausgewählt, Dressur und Springen, und es kann noch junges Dressurblut hinzukommen. Züchter können ihr Fohlen noch unter www.esha.horse anmelden.”

Ab Montag, 10. September, können die gerittenen Pferde nach Terminvereinbarung (unter +31 630 050 211) bei Marc Mertens ausprobiert werden. An den Auktionstagen selbst findet die Präsentation am Nachmittag statt und die Ställe stehen zur Besichtigung offen. In der Organisation von knapp dreißig Personen gibt es nicht weniger als neun erfahrene Reiter, die Pferde trainieren, darunter Arnold Boerekamps, Wim Wernaart und die italienischen Spitzenreiter Giovanni Consorti und Giampiero Garofalo. Und dann sollte auf jeden Fall noch die Zusammenarbeit mit dem italienischen Equita-Team von Ugo Pisani, dem Sponsor von Emanuele Gaudiano, erwähnt werden, der seit den 70er Jahren mit Kees van den Oetelaar enge Beziehungen unterhält: "Seine Reiter reiten auch unsere Hengste und jetzt auch die Auktionspferde. Und natürlich ist die DSC-Gruppe mit Arjan Bekkers wichtig, wenn es um die Organisation und die Qualität der Fohlen-Auktion geht.”